EXIST-Gründerstipendium Existenzgründung aus der Wissenschaft

Bei EXIST handelt es sich um ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Ziel des Programmes ist es, ein besseres Gründungsklima an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu schaffen. Aus diesem Grund werden wissenschaftliche Projekte und Vorhaben, die in die Selbständigkeit führen, gezielt unterstützt. Das Programm besteht aus mehreren Förderbausteinen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. 

Ein Förderbaustein ist das EXIST-Gründerstipendium. Dabei geht es vor allem darum, Gründern aus der Wissenschaft den Start in die Selbständigkeit finanziell zu erleichtern. Zu diesem Zweck werden Fördermittel zur Verfügung gestellt, in erster Linie um den Lebensunterhalt zu sichern, aber auch für Sachinvestitionen und Coaching. Es handelt sich um eine echte Zuschussförderung, die finanziell durchaus attraktiv ist. Im Rahmen meiner Reihe zu Zuschüssen im Rahmen von Existenzgründungen möchte ich Ihnen das EXIST-Gründerstipendium näher vorstellen. Eine Kurz-Info bietet auch der folgende Film des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. 

Zielsetzung des EXIST-Gründerstipendiums 

EXIST will vor allem technologieorientierte und wissensbasierte Unternehmensgründungen fördern. Die Förderung setzt dabei in einem recht frühen Stadium der Selbständigkeit an - nämlich vor der eigentlichen Gründung und noch bevor ein Innovation oder Lösung tatsächlich die Marktreife erreicht hat. Wesentliches Ziel der finanziellen Unterstützung ist es, den Gründern genügend Zeit zu geben, ihre Erfindung fertig zu entwickeln und ein betriebswirtschaftliches Konzept (= Business Plan) zur Umsetzung ihre Geschäftsidee zu erarbeiten. Der Business Plan ist nicht nur der Leitfaden für die Realisierung der Selbständigkeit, er bildet auch eine wichtige Grundlage, um ggf. weitere Fördermittel aus anderen Programmen zu erhalten. 

Wer wird gefördert 

Das EXIST-Gründerstipendium richtet sich an folgende Zielgruppen: 

 Wissenschaftler aus öffentlichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen;  Hochschulabsolventen und frühere wissenschaftliche Mitarbeiter. Die Förderung kann auch noch bis zu fünf Jahre nach dem Ende des Studiums oder der wissenschaftlichen Tätigkeit genutzt werden;  Studenten in der zweiten Hälfte ihres Studiums. 

Voraussetzung ist natürlich immer, dass ein Gründungsvorhaben existiert, das der Zielsetzung von EXIST entspricht. Das Stipendium ist teamorientiert. Mit dem Programm können nämlich auch Gründer-Teams bis zu drei Personen gefördert werden. Bei der Team-Zusammensetzung sind bestimmte Anforderungen zu beachten. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass die Gründung im Team oft mit Synergien verbunden ist und das Risiko des Scheiterns vielfach geringer ausfällt. 

Diese Zuschüsse gibt es 

Das Stipendium ist auf eine maximal einjährige Förderung angelegt. Die Auszahlung erfolgt in monatlichen Raten. Die Höhe ist nach der Qualifikation gestaffelt und beträgt für: 

monatlichen Raten. Die Höhe ist nach der Qualifikation gestaffelt und beträgt für: 

  • promovierte Gründer: 3.000 Euro monatlich
  • Absolventen mit Hochschulabschluss: 2.500 Euro monatlich
  • technische Mitarbeiter: 2.000 Euro monatlich
  • Studenten: 1.000 Euro monatlich 

Wenn Kinder vorhanden sind, gibt es zusätzlich einen monatlichen Kinderzuschlag von 150 Euro pro Kind. Ein promovierter Gründer mit zwei Kindern erhält bei einer vollen Förderung über ein Jahr daher immerhin 39.600 Euro als Stipendium. 

Über die Zuschüsse für den Lebensunterhalt werden im Rahmen des Programms aber auch Sachausgaben gefördert. Bei Einzelgründungen können Sachzuschüsse bis 10.000 Euro gewährt werden, bei Team-Gründungen sogar bis zu 30.000 Euro. 

Außerdem unterstützt das Programm auch Coaching finanziell: mit bis zu 5.000 Euro. 

Einbindung von Hochschulen 

Eine enge Verzahnung mit der jeweiligen Hochschule oder Forschungseinrichtung gehört zu den Grundbedingungen des Programms. Voraussetzung ist u.a. die Einbindung in ein Gründernetzwerk, eine Mentorenschaft, die Bereitstellung von Arbeitsmöglichkeiten und kostenlose Nutzung der Infrastruktur. Die Antragstellung erfolgt über die Hochschule bzw. Forschungseinrichtung, wo auch die Fördermittel verwaltet werden. 

Gewisse Coaching-Maßnahmen sind für die Gründer obligatorisch. Der Business Plan muss nach zehn Monaten fertig sein, nach fünf Monaten erfolgt eine Zwischen-Präsentation. Damit soll sichergestellt werden, dass das betriebswirtschaftliche Konzept nicht in die falsche Richtung läuft oder „versandet“. 

Mehr Infos 

Detaillierte Informationen zu EXIST finden Sie unter www.exist.de und speziell zum EXIST- Gründerstipendium mit Richtlinie, Unterlagen-Downloads und Praxis-Beispielen hier